Schriftlogo
Wirbelsäle

Behandlungen

PHYSIOTHERAPIE (KRANKENGYMNASTIK)

Physiotherapie oder Krankengymnastik zielt darauf ab, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers wiederherzustellen, zu verbessern oder zu erhalten.

MANUELLE THERAPIE

Bei der Manuellen Therapie behandelt der Therapeut/ die Therapeutin Funktionsst√∂rungen des Bewegungsapparates manuell ‚Äď also mit speziellen Handgriffen ‚Äď und beseitigt oder verbessert diese effektiv und schonend.

MANUELLE LYMPHDRAINAGE (MLD)

Bei der Manuellen Lymphdrainage (MLD) werden mit massageähnlichen, sanften Griff- und Streichtechniken die Lymphbahnen entstaut. So können Schmerzen bei Traumata verringert und die Heilung z.B. nach OPs beschleunigt werden.

KINESIOTAPING

Kinesiotaping unterst√ľtzt die k√∂rpereigenen Heilungsprozesse bei Schmerzen oder Bewegungseinschr√§nkungen. Kinesiotapes bestehen aus einem speziellen Material, das den Eigenschaften der Haut nachempfunden ist.

KRANKENGYMNASTIK AM GER√ĄT (KGG)

Bei der Krankengymnastik am Ger√§t werden durch systematische √úbungen gezielt Muskelketten und das umliegende St√ľtzgewebe behandelt. PatientInnen erreichen eine h√∂here Beweglichkeit und Belastbarkeit.

TRIGGERPUNKTTHERAPIE

Triggerpunkte sind lokal begrenzte Verhärtungen der Skelettmuskulatur, die diffuse, ausstrahlende Schmerzen verursachen können. Manuelle Behandlungen der Triggerpunkte lösen die Verspannungen und verringern den Schmerz.

KIEFERGELENKSTHERAPIE

Bei der Kiefergelenkstherapie korrigiert der Therapeut/ die Therapeutin Ungleichgewichte im Kaumuskel. Beschwerden wie Zähneknirschen, die sich zum Teil auf den ganzen Körper auswirken, können gelindert und beseitigt werden.

OSTEOPATHISCHE BEHANDLUNGSTECHNIKEN

Die Osteopathie betrachtet den K√∂rper als ganzheitliches System. Es werden nicht nur jene Stellen behandelt, die schmerzen oder Funktionsst√∂rungen aufweisen, sondern auch Organe und andere K√∂rperstrukturen ‚Äď denn Schmerz tritt nicht immer dort auf, wo die Ursache ist.

CRANIO-SACRALE THERAPIE

Die Cranio-Sacrale Therapie ist ein Teilbereich der Osteopathie. Bei der Behandlung arbeitet der Therapeut/ die Therapeutin vor allem am Schädel (Cranium), der Wirbelsäule und am Kreuzbein (Sacrum). Der Cranio-Sacrale Puls, der dazwischen läuft, wird dabei wieder in seinen Rhythmus gebracht. Beschwerden wie Migräne, Schwindel, Tinnitus, alle Arten von Mindermobilitäten sowie Unruhe und Angstzustände können durch die Herstellung des körpereigenen Rhythmus verbessert werden.

ELEKTROTHERAPIE / ULTRASCHALLTHERAPIE

Bei der Elektro- und Ultraschalltherapie werden Strom bzw. Ultraschallwellen eingesetzt, um das Gewebe zu stimulieren. Die Therapie wirkt schmerzlindernd, durchblutungsfördernd, kräftigend und entspannend.

THERMOTHERAPIE

Die Thermotherapie umfasst Wärme- und Kältetherapie. Wärmetherapie hat gefäßerweiternde, stoffwechselanregende und muskelentspannende Effekte. Kältetherapie wirkt Schmerzen bei posttraumatischen Schwellungen entgegen.

MASSAGE

Therapeutische Massagen wirken durchblutungsfördernd, entstauend, stoffwechselanregend und im wahrsten Sinne des Wortes ent-spannend.